Brotkrumenpfad

ThemenCheck Medizin: Vorschläge machen

Sie möchten wissen, was eine Untersuchungsmethode wirklich bringt oder welche Vor- und Nachteile eine bestimmte Behandlungsform hat? Dann schlagen Sie beim ThemenCheck Medizin Ihre Themen vor, die wissenschaftlich untersucht werden sollten.

Das IQWiG überprüft, ob die Themen sich für eine wissenschaftliche Untersuchung eignen. Wenn sie dafür geeignet sind, werden sie in die öffentliche Themenliste mit aufgenommen.

Welche Themen?

Themen von HTA-Berichten, also Bewertungen von Gesundheitstechnologien, können Untersuchungsverfahren und Behandlungsmethoden sein. Den Berichten liegt meist ein fester Fragenkatalog zugrunde, zum Beispiel: Was sind medizinische Vor- und Nachteile eines Verfahrens? Ist es besser als bisherige Verfahren? Welche Kosten sind damit verbunden? Sind ethische oder rechtliche Aspekte zu beachten? Hat das Verfahren gesellschaftliche Auswirkungen?

Grundsätzlich sind alle Themen geeignet, die die Gesundheitsversorgung betreffen: von Vorsorgemaßnahmen und Früherkennung über die Diagnostik, die medizinische Behandlung bis hin zur Rehabilitation.

​Aber: Fragen zur persönlichen Krankheitsgeschichte können nicht beantwortet werden. Auch die Bewertung von Arzneimitteln ist im ThemenCheck nicht vorgesehen - denn dafür gibt es andere Bewertungsverfahren.

Einige Beispiele

  • Kann eine bestimmte Ergotherapie Menschen mit Demenz helfen, im Alltag wieder selbstständiger zu werden?
  • Nehmen übergewichtige Menschen nach einer Operation, bei der z. B. ein Magenband eingesetzt wurde, erfolgreicher ab als solche, die mit herkömmlicher Therapie wie Ernährungsumstellung sowie Verhaltens- und Bewegungstherapie behandelt werden?
  • Wurde in wissenschaftlichen Untersuchungen geprüft, ob Gesundheits-Apps, die eine gesunde Ernährung und körperliche Fitness unterstützen sollen, tatsächlich helfen?

Zugang anfordern

Ihr Thema können Sie über ein Internet-Formular vorschlagen. Vorschläge per Brief, Fax oder E-Mail sind nicht möglich. Den Zugriff auf das Vorschlagsformular erhalten Sie nach Angabe einer E-Mail-Adresse, die folgenden Zwecken dient:

  1. Wir senden den Link zum Zugriff auf das Vorschlagsformular an diese Adresse.
  2. Nach Eingabe Ihres Vorschlags erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.
  3. Die Mail-Adresse dient auch zur Kontaktaufnahme, falls sich Fragen zu Ihrem Thema ergeben sollten.
  4. Sie werden über den Bearbeitungsstand Ihres Vorschlags informiert.

Vorschlagsformular

Um eine wissenschaftliche Fragestellung aus einem Vorschlag ableiten zu können, sind genauere Angaben zum Thema nötig: Wie lautet das Thema bzw. das Verfahren und bei welcher Krankheit soll es wirken? Welche offenen Fragen soll ein HTA-Bericht Ihrer Meinung nach beantworten. Warum ist das Thema wichtig und was soll ein HTA-Bericht bewirken? Außerdem ist Platz für Hintergrundinformationen und Quellenangaben.

Über eine Kontrollseite lassen sich alle Angaben zum Vorschlag überprüfen. Nach Zustimmung zu den Datenschutzregeln und zu den Verfahrensregeln wird ein Vorschlag verbindlich eingereicht. In der anschließenden Bestätigungsmail sind die jeweiligen Angaben zum Themenvorschlag enthalten.