Brotkrumenpfad

[06] HT18-02: Halswirbelsäulensyndrom: Einfluss von Behandlungsdauer und -häufigkeiten einer Physiotherapie auf den Behandlungserfolg

Übersicht

Übersicht

Vorschlagszeitraum: 07/2016-10/2016
Status:vorläufiger HTA-Bericht veröffentlicht
Aktuelles Dokument:PDF vorläufiger HTA-Bericht 1.0  [PDF, 2 MB]weitere Dokumente
Anwendungsgebiet: Muskeln/Knochen/Gelenke
Autor:Monika Becker, Katharina Strunk, Tanja Rombey, Stefanie Bühn, Tim Mathes, Christine Dunger, Thorsten Tjardes, Paul Aleksander von Heese, Dawid Pieper
Hinweis:

zur Pressemitteilung

Die gegebenenfalls stattfindende wissenschaftliche Erörterung unklarer Aspekte in den schriftlichen Stellungnahmen zum vorläufigen HTA-Bericht ist für den 27. Februar 2020 geplant.

Kontaktadresse:zum Kontaktformular
Thema:

Als Halswirbelsäulensyndrom werden alle Beschwerden zusammengefasst, die den Bereich der Halswirbelsäule betreffen. Eine Physiotherapie kann helfen die damit einhergehenden Schmerzen zu lindern. Die Frage ist, ob Dauer und Häufigkeit einer Physiotherapie das Behandlungsergebnis beeinflussen.


Stellungnahmeverfahren eröffnet

Das Stellungnahmeverfahren wurde eröffnet. Wenn Sie eine Stellungnahme abgeben möchten, richten Sie diese bitte bis zum 04.02.2020, 23:59 Uhr an berichte@iqwig.de.

Für die Abgabe von Stellungnahmen bestehen formale Anforderungen. Bitte berücksichtigen Sie deshalb die Informationen zum Stellungnahmeverfahren auf unserer Webseite.


Berichtsdokumente

Berichtsdokumente

VeröffentlichtDokumentGrößeTyp 
07.01.2020 vorläufiger HTA-Bericht 1.0 2 MBPDFDokument herunterladen
06.11.2018 Berichtsprotokoll 1.0 336 kBPDFDokument herunterladen

Die gegebenenfalls stattfindende wissenschaftliche Erörterung unklarer Aspekte in den schriftlichen Stellungnahmen zum vorläufigen HTA-Bericht ist für den 27. Februar 2020 geplant.